Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

November 18 2017

20:09
Grüne Basis knapp gegen Hessentrojaner
11:36

Reminder: Stammtisch KV Ansbach heute, Samstag, 18.11.2017

Beitrag kann nach Anmeldung gelesen werden.

November 17 2017

18:59

Die Mächtigen und die Machtstrukturen

(Heute 20:46)News schrieb:  Wir leben in einer Gesellschaft in der bisher unhinterfragte Machtstrukturen endlich hinterfragt werden und das ist gut so.

Die Mächtigen verstehen aber gut, ihre Interessen als die der gesamten Bevölkerung auszugeben ... gar nicht so einfach sich da nicht verarschen zu lassen.

Aber du selbst kennst das ja: Du instrumentalisierst ja auch immer gerne vieles für deine Interessen: Freiheit, Wissenschaft, Männer.

(Heute 20:54)derkleineMarvin schrieb:  Warte mal... wer sind denn jetzt nochmal “die mächtigen“?

Das möchte ich auch mal wissen.
17:32

Siemens: Offenbarungseid des Managements

Stellenabbau hat es in den vier Jahren, in denen Joe Kaeser an der Spitze des Siemens-Konzerns steht, schon öfter gegeben. Bisher konnte immer der Betriebsfrieden gewahrt werden, auch wenn es um den Abbau tausender Arbeitsplätze ging.

Dieses Mal scheint das nicht der Fall zu sein. In Deutschland sollen insgesamt 6900 Stellen abgebaut, u.a. das Werk in Offenbach, die Werke in Leipzig und Görlitz, sowie das Dynamowerk in Berlin schließen. Es handelt sich um Standorte der kriselnden Kraftwerkssparte. Vor allem im Osten ist die Schließung eine Katastrophe, in einer Region, die mit Industriejobs nicht gesegnet ist und in der bei der jüngsten Bundestagswahl ein enormer Anstieg von Zustimmung zu Rechtsextremen zu verzeichnen war.

Eigentlich gibt es einen Beschäftigungspakt mit Betriebsräten und der IG Metall, der zwar Öffnungsklauseln vorsieht, aber betriebsbedingte Kündigungen und die Schließung ganzer Standorte ausschließt.

Hier stellt sich die Frage nach der gesellschaftspolitischen Verantwortung eines solchen Großkonzerns. In einem Interview vor einem Jahr stellte Joe Kaeser noch die Frage, ob es nicht doch besser wäre, auf Profit und Marge zu verzichten, wenn dies der Gesellschaft hilft; dies war ihm als Unterstützung eines Grundeinkommens ausgelegt worden, was er aber so nicht verstanden wissen wollte. [1]

Die jetzt veröffentlichten Kürzungspläne lassen aber schon vermuten, dass das Hauptaugenmerk auf Rendite und Aktienkurs liegt. Es ist zwar richtig, dass das Geld für ein Grundeinkommen auch verdient werden muss – aber nicht nur von Arbeitnehmern; auch ein verantwortungsvolles und vorausschauendes Management hat hierzu seinen Beitrag zu leisten. Hier hat Siemens einiges aufzuholen, denn eine langfristige Entwicklung und ein nachhaltiges Management des strukturellen Wandels des Konzerns gehört dazu.

Quellen:
[1] http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/un...45396.html


https://berlin.piratenpartei.de/allgemei...nagements/
13:25

19.11.2017: Stammtisch Kaufbeuren - Freifunk + Piraten Ostallgäu

Beitrag kann nach Anmeldung gelesen werden.
13:25

19.11.2017: Stammtisch Kaufbeuren - Freifunk + Piraten Ostallgäu

Beitrag kann nach Anmeldung gelesen werden.
13:25

19.11.2017: Stammtisch Kaufbeuren - Freifunk + Piraten Ostallgäu

Beitrag kann nach Anmeldung gelesen werden.
13:25

19.11.2017: Stammtisch Kaufbeuren - Freifunk + Piraten Ostallgäu

Beitrag kann nach Anmeldung gelesen werden.
11:51

Anstehende Termine

Beitrag kann nach Anmeldung gelesen werden.
11:25

Treffen am 02. Dezember?

Beitrag kann nach Anmeldung gelesen werden.
07:49

Frage der Woche KW44 – Auswertung der Lime Survey Umfrage

Die Umfrage der KW 44 beinhaltete folgende Frage:
Zitat:„Würdest Du für menschenwürdige Pflege einen deutlich höheren Pflegeversicherungsbeitragssatz bezahlen?“
Teilgenommen an der Umfrage haben 987 Mitglieder. Hier das Ergebnis:

Ja (Y): 56,33% – 556 Mitglieder
Nein (N): 30,70% – 303 Mitglieder
Keine Antwort: 8,31% – 82 Mitglieder
Nicht beendet oder nicht gezeigt: 4,66% – 46 Mitglieder
Kommentare: 32,32% – 319 Mitglieder

Die Ergebnisse und Kommentare findet ihr in der Auswertung [PDF].

Wer Ideen für eine neue Umfrage hat, schicke sie bitte per Mail an vorstand (at) piratenpartei (punkt) de Anregungen und konstruktive Kritik nehmen wir ebenfalls gerne entgegen.

Disclaimer:
Die Frage der Woche ist kein BEO-Ersatz! Wir arbeiten weiterhin auf eine Lösung hin, eine verbindliche Onlineabstimmung zwischen den Parteitagen zu entwickeln.


https://vorstand.piratenpartei.de/2017/1...y-umfrage/
07:33

Ausschreibung – Beauftragung für Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Wir suchen

Die Piratenpartei Deutschland sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen ehrenamtlichen Beauftragten beliebigen Geschlechts für die Presse-, Social-Media- und Öffentlichkeitsarbeit der Partei und des Bundesvorstands.

Deine Aufgaben
  • erster Ansprechpartner für Journalistinnen und Journalisten.
  • inhaltliche und koordinative Pressebetreuung und -ansprache
  • Erstellung und Redaktion von Pressemitteilungen, Informations- und Hintergrundmaterialien
  • Koordination von Interviewanfragen inkl. ggf. eigenständiger Beantwortung
  • Kontaktaufbau und –pflege zu potentiellen Kooperationspartnern aus anderen Organisationen (z.B. NGOs)
  • Kontaktpflege innerhalb der Partei mit ihren bundesweiten Organen; einschließlich Teilnahme an Bund-Länder-Pressetreffen in Deutschland
  • strategische Beratung des Bundesvorstands
  • Aufbau einer entsprechenden Servicegruppe
  • Unterstützung der Presseansprechpartner in den Landesverbänden

Unsere Erwartungen
  • einschlägige (Berufs-)Erfahrung im Journalismus und/oder in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit, Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • hohe Kommunikationsfähigkeit, Belastbarkeit, selbständiger Arbeitsstil, ausgeprägtes Organisationstalent, Shitstorm-Resistenz
  • Teamfähigkeit und hohe Sensibilität für politische Themen und Zusammenhänge
  • bestehendes Netzwerk innerhalb der Medien auf Bundesebene sehr erwünscht
  • gute Kenntnisse der gängigen Softwarelösungen bzw. die Bereitschaft, sich in neue Software einzuarbeiten
  • Bereitschaft zu reisen
  • Bereitschaft, mindestens 15 Stunden pro Woche für diese Aufgabe aufzuwenden
  • Bereitschaft, mit Klarnamen aufzutreten und Gesicht zu zeigen

Von Vorteil wäre
  • abgeschlossenes Studium
  • Identifikation mit den Zielen der Piratenpartei Deutschland
  • gute Vernetzung mit Menschen, die sich inner- oder außerhalb der Piratenpartei in dem Themenbereich Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Social Media engagieren
  • Wohnort Berlin
  • Fähigkeit, Menschen zu motivieren, ohne Druck auszuüben
  • Kenntnis der typische Prozesse in unserer Partei

Wir bieten
  • vielseitiger und abwechslungsreicher Arbeitsplatz
  • modernes Arbeitsumfeld
  • flache Hierarchien
  • große Gestaltungsmöglichkeiten
  • Übernahme von Spesen für Reisen nach Absprache
  • Nutzung der technischen Ressourcen der Piratenpartei: Telkoräume, Wiki, Presseinfrastruktur, Forum und Mailinglisten

Zu beachten ist auch die Geschäftsordnung für Beauftragte des Bundesvorstandes: https://vorstand.piratenpartei.de/beauft...auftragte/

Wir haben Dein Interesse geweckt? Dann schick bis zum 08.12.2017 eine Mail an bewerbung[at]piratenpartei.de. Bitte füge auch einen Link zu deiner Piratenwiki-Benutzerseite mit dazu, für Fragen steht die für die Ausschreibung verantwortliche politische Geschäftsführerin Ute Elisabeth Gabelmann zur Verfügung.


https://vorstand.piratenpartei.de/2017/1...itsarbeit/
07:30
Vergleich: Tierschutz bei den Supermarktketten
07:30

Vergleich: Tierschutz bei Supermarktketten

Pressemitteilung

[Bild: einkaufsrichtlinien-vergleich-2017-foto-...00x400.jpg]

Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt hat die Tierschutzstandards einzelner deutscher Supermarktketten verglichen. Sie zeigt damit deutliche Unterschiede zwischen den Unternehmen auf. Die Tierschutzthemen, die in den einzelnen Einkaufsrichtlinien erwähnt werden, weichen ebenfalls stark voneinander ab.

Die Albert Schweitzer Stiftung hat alle bisher veröffentlichten Tierschutz-Einkaufsrichtlinien des Lebensmitteleinzelhandels analysiert und die Ergebnisse übersichtlich in einer Tabelle zusammengefasst. Dabei hat sie sich auf wesentliche Themen wie betäubungslos durchgeführte Amputationen, den Antibiotikaverbrauch sowie Verbesserungen für die einzelnen Tierarten konzentriert.

Die Ergebnisse zeigen, dass der Lebensmitteleinzelhandel einige Themen wie den Verzicht auf Eier aus Käfighaltung weitestgehend erledigt hat. Für sämtliche Tierarten wie Kaninchen, Muttersauen und Wachteln verzichtet dagegen noch keine der Ketten komplett auf Käfige. Bei anderen Themen wie Verbesserungen für Schweine, Milchkühe, Enten und Puten ergeben sich sehr unterschiedliche Bilder.

Der Lebensmitteleinzelhandel profiliert sich schon lange nicht mehr nur über den Preis. Nachhaltigkeitsthemen wachsen seit einigen Jahren stetig in ihrer Bedeutung. Dazu passt, dass sich immer mehr Unternehmen bezüglich ihrer Tierschutz-Einkaufsrichtlinien in die Karten schauen lassen. Die erste umfassende Richtlinie hat Aldi Süd Anfang 2015 veröffentlicht. Seitdem haben die meisten großen Einzelhändler nachgelegt. »Das ist eine sehr begrüßenswerte Entwicklung, die zur Transparenz und zu einem positiven Wettbewerb beiträgt«, kommentiert Mahi Klosterhalfen, Geschäftsführer der Albert Schweitzer Stiftung.

Die umfangreichsten Einkaufsrichtlinien haben insgesamt Aldi Nord und Süd, Kaufland, Lidl und Real: Sie weisen umfangreiche Negativlisten auf und haben Maßnahmen zu verschiedenen Tierschutzthemen eingeführt. Bei Edeka, Netto Markendiscount und Rewe bestehen teilweise recht umfassende interne Regelungen. Diese wurden aber bisher nicht veröffentlicht und sind deshalb nicht in die Tabelle eingeflossen. Die Albert Schweitzer Stiftung geht davon aus, dass umfangreiche Veröffentlichungen dieser Unternehmen in absehbarer Zeit folgen werden. Bela, Globus und Norma können derzeit ebenfalls kaum Veröffentlichungen zu wichtigen Tierschutzthemen vorweisen.

»Der Vergleich zeigt, dass sich viele Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels in den letzten Jahren auf den Weg gemacht haben, Verbesserungen im Tierschutz durchzusetzen. Das begrüßen wir ausdrücklich«, so Mahi Klosterhalfen. Gleichzeitig liegt aus Sicht der Stiftung noch ein weiter Weg vor dem LEH. So fehlt es z. B. noch an Konzepten zur erfolgreichen Beendigung von Amputationen, etwa von Schnabelspitzen bei Geflügeltieren oder von Ringelschwänzen bei Schweinen. Insgesamt fehlt es weiterhin an deutlichen Verbesserungen für Schweine, Masthühner und Puten, die über den noch unbefriedigenden Ist-Stand der Initiative Tierwohl des Lebensmitteleinzelhandels hinausgehen.

Die Albert Schweitzer Stiftung beabsichtigt, die Einkaufsrichtlinien zum Tierschutz in zwei Jahren erneut zu vergleichen.

Hier erhalten Sie die Übersichtstabellen des Vergleichs:

Der Artikel Vergleich: Tierschutz bei Supermarktketten wurde von der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt veröffentlicht.


https://albert-schweitzer-stiftung.de/ak...arktketten

November 16 2017

19:32

Saxndi vareck!

Beitrag kann nach Anmeldung gelesen werden.
19:32

Saxndi vareck!

Beitrag kann nach Anmeldung gelesen werden.
18:03
18:03
14:40
Stipendium für Vegan-Studiengang 2018
10:05

Fwd: Demokratie und Digitalisierung, 5. Osnabrücker Demokratieforum

Moin Moin,

also ich gehe da hin und Ihr?

-------- Originalnachricht --------

Betreff: Demokratie und Digitalisierung, 5. Osnabrücker Demokratieforum
Datum: 2017-11-16 10:48
Von: Heußner, Hermann &t;h.heussner[at]hs-osnabrueck.de&t;
An: "presse[at]piraten-osnabrueck.de" &t;presse[at]piraten-osnabrueck.de&t;






Sehr geehrte Damen und Herren,

die Hochschule Osnabrück veranstaltet am Freitag, den 1. Dezember 2017 das 5. Osnabrücker Demokratieforum statt. Dieses Jahr steht es unter dem Oberthema „Demokratie und Digitalisierung“. Dazu möchte ich Sie herzlich einladen. Denn die Digitalisierung fordert die Demokratie als Staats- und Lebensform fundamental heraus. Als StaatsbürgrInnen und DemokratInnen müssen wir uns diesen Herausforderungen stellen.

Den Flyer des Demokratieforums hänge ich an. Die Homepage des Osnabrücker Demokratieforums finden sie hier: https://www.hs-osnabrueck.de/osnabruecke...atieforum/

Unsere ReferentInnen im Überblick:
  • Barbara Thiel, Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachen
  • Oliver Rudolf, Landeswahlleiter für Hamburg
  • Prof. Dr. Volker Lüdemann, Professor für Wirtschafts- und Wettbewerbsrecht, Hochschule Osnabrück, Leiter des Niedersächsischen Datenschutzzentrums
  • Dr. Kai Gniffke, NDR/ARD, Chefredakteur von Tagesschau und Tagesthemen
  • Marina Weisband, Diplom-Psychologin, Leiterin des aula-Projekts zur Schülerpartizipation, Ehemalige Politische Bundesgeschäftsführerin der Piratenpartei

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie die Veranstaltung auf allen Ihren Kanälen bekannt machen und empfehlen könnten. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Mit Dank und freundlichen Grüßen
Hermann Heußner
_________________________________
Prof. Dr. Hermann K. Heußner
Öff. Recht und Recht der Sozialen Arbeit
Hochschule Osnabrück
University of Applied Sciences
Caprivistraße 30a
D-49076 Osnabrück
Tel. dienstlich: 0541/969 3790 oder
- 3053 (Frau Ulrike Heuer)
Tel. privat: 0561/18825
h.heussner[at]hs-osnabrueck.de



--
Diese Mailingliste ist öffentlich und wird im Forum der Piratenpartei http://news.piratenpartei.de/forumdisplay.php?fid=67 synchronisiert.
Dort sind alle Mails der letzten 90 Tage ohne vorherige Anmeldung einsehbar. Mehr dazu in unseren Nutzungsbedingungen https://news.piratenpartei.de/datenschut...erung.php.

NDS-Osnabrueck mailing list
NDS-Osnabrueck[at]lists.piratenpartei.de
https://lists.piratenpartei.de/sympa/inf...osnabrueck
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl